01.12.2012  Omega Rhapsody in Prag

 

Bericht: Ralf / Fotos: Birgit

  weitere Fotos

  

Ein großes Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende 

2012, welch ein Jahr. Viele Bands und Künstler feierten in diesem Jahr. Aber nur ganz wenige konnten auf 50 Jahre zurückblicken. So die Rolling Stones oder Frank Schöbel. Und mit Frank Schöbel sind wir schon beim Thema. Hat er doch den wohl bekanntesten Titel jener Band gecovert, um die es hier geht: OMEGA aus Ungarn! Omega beging dieses Jubiläum mit einer Vielzahl von Konzerten in Ungarn und im Ausland. Höhepunkt,  unbestritten, das Konzert im Budapester Sportpalast am 06.10.2012. Das Kernstück der Konzerte die Omega-Rhapsody war bereits 2010 erschienen. Nunmehr ist auch die Omega-Sinfonie auf CD erhältlich. Ergänzt durch einen Oldieblock ergeben diese 3  Konzertteile eine wohltuende musikalische Reise durch 5 Jahrzehnte Omegamusik.

Selbst habe ich dieses Jahr fünf Omegakonzerte besucht, Szolnok, Dresden, Berlin, Budapest und nun am 01.12.2012 in der Lucerna in Prag. Ein Wahnsinnsort. In der Nähe vom Wenzelsplatz steigt man einige Etagen in die Prager Unterwelt hinab und ist überrascht: Welcl` grandioser Konzertsaal!

Dieser füllte sich nach und nach. Wer noch keine Karte hatte, musste sich dann auch mit einem der restlichen Stehplätze zufrieden geben. Wahrscheinlich unnötig zu erwähnen, dass wir von vorn herein Stehplätze gebucht hatten. Omega und sitzen passt für uns einfach nicht zusammen.

Als Vorband heizte Pavel Ryba a The Fish Men, dem vorwiegend tschechischem Publikum eine gute halbe Stunde ordentlich ein.  Die Umbauphase war sehr kurz und Omega begann mit der Sinfonie. Das Publikum war von Anfang begeistert. Mecky bedankte sich bei allen Anwesenden, dass sie den Weg in die Lucerna gefunden hatten, zumal eine große tschechische Band am selben Abend in der Prager 02-World ihr Jubiläumskonzert gab. OLYMPIC feiert im nächsten Jahr 50 jähriges Jubiläum.

Wie schon in Budapest wurden Titel der Sinfonie und Rhapsody im Wechsel dargeboten. Die  Zugabe forderte das Publikum mit Nachdruck ein. Denn ohne Titel wie z.B. Lena, Petróleum Lámpa und Gyöngyhajú Lány ist ein Omegakonzert kein richtiges Omegakonzert.

Damit endete unsere persönliche Omega-Jubiläumstour. Omega selbst wird dieses Jahr noch 2 Konzerte in Ungarn geben.

Wir sind dankbar dabei gewesen zu sein und freuen uns immer, Freunde aus Ungarn, Polen oder der Slowakei zu treffen. In diesem Sinne, allen eine schöne Adventszeit und ein gesundes 2013.

Wir sind davon überzeugt, wir sehen uns auch 2013!