12.05.2012   Omega Rhapsody mit Autogrammstunde in Dresden

Bericht: Sigrun & Peter /Bearbeitung: Birgit

Fotos: Birgit & Peter

 

Viele interessierte und neugierige Fans waren vor dem Konzert in Dresden zur hautnahen Autogrammstunde im Schallplattenladen „Sweetwater“ angereist. In diesem würdigen Rahmen, umgeben von CD`s und Schallplatten, gaben Janos Kobor und Laszlo Benkö gutgelaunt und voller Geduld ihre Unterschriften auf Plakate, Platten und Eintrittskarten. Die Stimmung unter den Anwesenden wirkte ausgelassen und voller Vorfreude auf das Konzert am Abend.

Ein Konzert mit OMEGA im Dresdner Kulturpalast? Ob das gut geht?? Brav auf dem Platz sitzen und mehr zuhören als mitmachen ist nicht das, was wir sonst gewöhnt sind.

Aber es ging sogar sehr gut!

Dass Laci am Keyboard erstmal allein begann, stimmte uns schon auf Neues ein. Die dann folgende Symphonie, die eine gekonnte Auswahl bekannter OMEGA-Kompositionen in sich vereinte und nur von Laci und Ciki im Zusammenspiel mit dem Akademischen Orchester der Martin Luther Uni Halle-Wittenberg dargeboten wurde, zeigte, wie super die Musik im klassischen Gewand sogar ohne Gesang klingt. Harmonisch verweben sich die leisen Töne in ein romantisches Gefühl, welches sich durch einen allmählich aufbauenden, dann anschwellenden musikalischen Orkan dramatisch verändert, aber nicht verliert. Eine Meisterleistung. 

Nach einer sehr kurzen Pause folgte die Rhapsody. Hier stellte nun auch Mecky unter Beweis, dass er nach 50 Jahren immer noch das gleiche kraftvolle Energiebündel ist. Zur Unterstützung bei den englischen Titeln holte er sich mit dem Gastsänger JC von der englischen Band Junkstar (u.A. mit Katy Zee) zusätzlich frischen Wind auf die Bühne.

Katy Zee (Bass) und Szekeres Tamás (Gitarre) rundeten den OMEGA-Sound mit ihrem gekonnten Spiel ab. Sie haben die meisten Zuhörer vergessen lassen, dass Elefant und Misi diesmal leider nicht dabei waren. 

Applaus und Zugaben, bei denen die Fans wieder richtig mitmachen konnten, beendeten dieses gelungene Konzert. Es zeigte wieder einmal eine neue Facette dieser Rockgruppe und ihrer Musik.